30 Jahre Ingolstädter Nachtigallen !?

In den Jahren 2020/21 betreiben die Nachtigallen das gefährlichste Hobby der Welt!

2020 sollte wieder ein ereignisreiches Jahr werden: Mit Melanie Diebach stand die Gründung der Piepmätze in den Startlöchern. Erste Treffen mit unserm jüngsten Nachwuchs und deren Eltern fanden nach dem Musikgarten Prinzip statt. Neben dem alljährlichen Sommerkonzert, war auch ein Auftritt in der Landesgartenschau terminiert. Doch dann kam Covid-19! Wie in allen Laienchören wurden Proben und Konzerte abgesagt. Vorstandssitzung fanden in zugigen Lauben oder digital statt.

2021 sollte eigentlich unser 30-jähriges Jubiläum stattfinden. Doch bis zum Frühjahr ist nicht abzusehen, wann wieder Proben bzw. bis wann ein Programm auf die Beine gestellt werden kann -geschweige denn eine Jubiläumsfeier! Blickt man zurück, fand nach dem ersten Aufruf 1991 das erste Nachtigallenkonzert im Sommer 1992 statt. Daher liegt nahe, dass wir unser 30jähriges Bestehen, soweit es die Corona-Pandemie erlaubt, auf 2022 verschieben. In diesem Jahr werden auch der Jugendkammerchor und der Ingolstädter Motettenchor ihre Jubiläen feiern, womit sich mit den Nachtigallen ein Kreislauf Ingolstädter Chorgeschichte schließen könnte.

25 Jahre Ingolstädter Nachtigallen

2016 feierten die Nachtigallen ihr viertel Jahrhundert mit Konzerten in Ingolstadt und Kösching. Eine kleine Chronik, Presseartikel und ein Radiobeitrag finden sich unter Historie

20 Jahre Ingolstädter Nachtigallen

2011 feierten die Ingolstädter Nachtigallen ihr 20-jähriges Bestehen mit einer Jubiläumsschrift und einem Konzert im Festsaal. Zur Festschrift: N-Chronik Festschrift-1

2013 übernahm Eva-Maria Atzerodt den Ingolstädter Motettenchor und übergab die Chorleitung an Darina Radomski-Rosenthal. Im selben Jahr übergab auch Kathrin Hörner die Großen Nachtigallen an Cosima Hensel-Grosch. Ebenso formierte sich ein neuer Vorstand. Leider nahm der allgemeine Mitgliederschwund bei Chören auch vor den Ingolstädter Nachtigallen nicht Halt. Eine Vielzahl an musikalischen Angeboten in Kindergärten und an den Schulen lässt die Nachtigallen heute wieder klassisch in den Gruppen Große und Kleine Nachtigallen auftreten.

Jahrtausendwechsel 2000

Im Herbst 2000 übernahm Kathrin Hörner (geb. Amler) die Chorgruppe der „Großen Nachtigallen“. Im Mai 2001 wurde das 10-jährige Jubiläum der Ingolstädter Nachtigallen im Festsaal des Theaters gefeiert. Im Herbst 2005 wurde Cosima Hensel-Grosch als Chorleiterin für die „Minis“ gewonnen und die „Großen Nachtigallen“ und die „night-IN-gales“ zusammengelegt.

Vereinsgründung 1994

Mit den ersten Erfolgen kamen weitere Chormitglieder und schon bald sangen über 100 Kinder bei den Nachtigallen. Der Chor musste in in drei Altersgruppen – „Kleine Nachtigallen“, „Große Nachtigallen“ und „Mädchenchor“ – unterteilt werden, die von Robert Aichner und Melanie Kutschera geleitet wurden. Die Chorgruppen traten bei immer mehr Veranstaltungen auf, Probenwochenenden mussten geplant und administrative Vorgaben erfüllt werden. Somit wurde 1994 der Förderverein, der „Chor- und Freundeskreis der Ingolstädter Nachtigallen e.V.“, gegründet. Isolde Atzerodt übernahm 10 Jahre lang den Vorsitz. Ihr folgten Gabriele Strobel und schließlich Barbara Thalmann Lehrhuber, die den Nachtigallen ebenfalls fast 10 Jahre treu zur Seite stand.

Der erste Kinderchor

Die Ingolstädter Nachtigallen wurden 1991 von Eva-Maria Atzerodt mit einem Aufruf an den Grundschulen gegründet. Danach konnte die erste Chorsaison 1991/1992 mit 66 jungen SängerInnen beginnen. Von Anfang an wurde auf solide Probenarbeit und Stimmbildung ebenso viel Wert gelegt wie auf Freude am Singen und an der Musik. Außerdem sollte den jungen SängerInnen die Möglichkeit gegeben werden, sich vor einem Publikum zu präsentieren: Im Sommer 1992 fand das erste Sommerkonzert statt, das bald fester Bestandteil des Chorlebens werden sollte.